Secco: Kleine Perlen, großer Geschmack

Eine feine, zurückhaltende Perlage, typische Rieslingnoten und ein ausgeprägter Weincharakter – das sind die Merkmale des neuesten Produkts aus dem Hause Rosen & Rosen. Inhaber Andreas von Rosen, der Mitte des Jahres Deutschlands jüngste Sektmarke Puremonde gründete, erfüllte sich mit der Einführung eines Riesling Seccos einen lang gehegten Wunsch.

Frankfurt, Dezember 2012.„Wenn man wie ich bereits viel Erfahrung mit Wein hat und nun auch noch zwei Sekte nach seinen eigenen Vorstellungen hat produzieren lassen, ist es nur logisch, dass man irgendwann auch seinen eigenen Secco herstellen möchte“, so von Rosen. Mit dem Riesling Secco komplettiert der Gründer von Rosen & Rosen, der sich nach langjähriger Tätigkeit als Geschäftsführer eines Rheingauer Weinguts Mitte dieses Jahres mit seiner eigenen Sektmarke selbständig machte, sein anspruchsvolles Portfolio. Wie für die beiden Vorgänger Perles und Grandes Perles, zwei qualitativ sehr hochwertige Rieslingsekte, verwendet von Rosen auch für den neuen Secco nur ausgesuchte Grundweine befreundeter deutscher Winzer. Nach derAuswahl, die er gemeinsam mit Fachleuten vornimmt, werden die Weinein einer renommierten Sektkellerei zum Spitzensecco ausgebaut. Besonderen Wert legt von Rosen darauf, dass der Secco nicht in Konkurrenz zum italienischen Prosecco oder zu Schaumweinen tritt. „Ich bin ganz bewusst nicht auf Vergleiche aus. Mein Secco soll komplett für sich stehen und seinen eigenen, charakteristischen Eindruck hinterlassen“, so von Rosen. Wie bei den beiden Rosen & Rosen Sekten verwendet der Unternehmer auch für den Perlwein nur reinen Riesling als Basis. Das Bukett ist geprägt von typischen Noten wie Apfel, Birne, Zitrus und Weinbergpfirsich und die Dosage ist so eingestellt, dass der Secco im Geschmack zwischen trocken und Brut liegt. „Petites Perles ist sehr zurückhaltend in der Perlage, die Weinnoten stehen im Vordergrund. Wer etwas Prickelnderes bevorzugt, sollte eher zum Riesling Sekt greifen“, empfiehlt Andreas von Rosen. Der Secco eignet sich als Aperitif, ist dank seines feinen Mousseux aber auch ein idealer Speisenbegleiter. „In Deutschland sind Perl- und Schaumweine als Menübegleiter noch nicht so verbreitet wie in Frankreich, wo es ganz selbstverständlich ist, auch mal eine Flasche Champagner zum Essen zu trinken“, so von Rosen. „Vielleicht gelingt es uns ja, das mit Puremonde zu ändern.“ Der Secco ist ab sofort bei ausgesuchten Händlern sowie über www.puremonde-sekt.shop erhältlich.